Anreisetag in Managua

Ein Beitrag von Elisa. Von Corinto, über León bis nach Managua.

Heute sind wir nach einem gemeinsamen Frühstück zusammen mit den Nicas nach Managua,  Hauptstadt von Nicargaua, in einem typischen „American Schoolbus“ gefahren.

Die Busfahrt, welche insgesamt vier Stunden andauerte, wurde zum weiteren Kontakte knüpfen genutzt. Es gab einen Zwischenstopp in Leon, wo wir eine Kathedrale besichtigt haben und Deglis, welcher in Leon studiert, uns rumgeführt hat. Im Anschluss sind alle auf den dortigen Markt gegangen und wir haben uns einige Eindrücke geholt, die im Vergleich zu Deutschland, ganz anders sind, ob Hygienebedingungen, Preise, kulinarische Besonderheiten etc…

Nach Leon und einem gemeinsamen Mittagessen ging es weiter nach Managua. Wir kamen am Abend an der deutsch-nicaraguanischen Schule an und wurden herzlich von dem Schulleiter „ Marc“ und dessen Sekretärin „ Uli“ empfangen. Sobald wir das Gelände besichtigt hatten, haben alle angefangen zu trainieren, da ja am nächsten Morgen schon der erste Auftritt anstand. Es wurde bis spät in die Nacht trainiert. Nach dem Training haben alle ihre Feldbetten in der Turnhalle, welche gleichzeitig als Trainingsort, Schlafplatz und Auftrittsort diente, aufgestellt. Zur Belohnung für das anstrengende Training durften wir, in dem in der Schule vorhandenen Schwimmbad, eine Runde Schwimmen und uns abkühlen.

Und schon ging ein weiterer, ereignisreicher und anstrengender Tag zu Ende und alle fielen erschöpft in ihre Feldbetten. 

LG
Elisa

no images were found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.