Werkstatt und Vorbereitung

Heute stand vieles an. Egal ob wir uns auf den Besuch vom OB Roters vorbereitet haben oder Dinge repariert wurden.

Allgemeine Schlaffheit herrscht vor. Vanessa lag „malad“ im Bett und beim Frühstück herrschte ein verschlafenes kommen und gehen. Unsere morgentliche Reunion (Besprechung) brachte einige kleine Probleme auf den Tisch. Nach den Auftritten fehlt immer etwas die Spannung. Einige Colorintos kamen und so konnten wir am Vormittag und dann auch am Nachmittag den Arbeitstag „Mantenimiento“ durchführen. Reparatur / Reinigung von Requisiten und auch der Eigenbau neuer Requisiten standen auf dem Arbeitsplan. Hilda, die Mutter von Bianca war auch da und begeisterte durch ihre flinken Hände, die aus dem Nichts immer etwas Neues schaffen. Heute stand die Produktion von Devil Sticks auf dem Programm. Aus einem 12mm dicken und 70cm langen Holzstock und einem alten Fahrradschlauch wurden diverse Devil Sticks kunstvoll gefertigt. Das Rola-Brett musste neu zugesägt und die Feuerkeulen neu gewickelt werden. Wer nicht mit diesen Dingen beschäftigt war, trainierte oder „hing etwas ab“. Seit einigen Tagen besteht ein Handy- und „Tabletnutzungsverbot“ während der Trainingszeit. Dieser „Segen für die Menschheit“ ist auch ein Fluch. Stöpsel im Ohr, den Finger „zum wischen“ auf der Oberfläche und den Blick starr auf den Desktop gerichtet wird Kommunikation oder Training unmöglich. Gut für den BLOG, dass wir direkt an unserem Zimmer Wlan haben, schlecht für die allgemeine Moral, denn ohne Handy und Tablet scheint heute niemand mehr leben oder atmen zu können. Bei den Nicas klingelt übrigens auch permanent das Handy, sie haben ebenfalls Handyverbot beim gemeinsamen Training bei einer „multa“ von 10 Cordoba.
Ich selber habe zwischendurch das detaillierte Programm aufgeschrieben, die Ansagen verfasst, übersetzt und –nachdem „ein PC frei war“- getippt. Dank der Unterstützung durch Ernst konnten wir sie noch am Abend ausdrucken. Maria und Christiane verbrachten den Tag mit der Überarbeitung und Übersetzung der diversen Reden des OB Roters.
Timo L haben wir auf den Balkon „verbannt“, mit der Auflage, nicht eher wieder herunterzukommen, bis alle Blogbeiträge eingestellt sind. Es hat funktioniert, wie man lesen kann.
Auf der Suche nach neuen kreativen Menschen für die Leitung des Centro und des CCCM scheinen wir auf den richtigen Spuren zu sein, mal sehen, was sich davon umsetzen lässt.
Am Abend sind wir (die 5er-Bande) noch mit den Familien von Hector und Richard zum Essen ausgegangen um Ihnen einen kleinen Dank zu zollen für ihre unglaubliche Arbeit am Projekt CCCM und damit am Projekt SOMOS-Wir-sind! 12 Stunden tägliche Arbeitszeit, z.T. auch am Wochenende sind normal. Wie sie dann noch die zusätzlichen Dinge schaffen, grenzt an ein Wunder. Als kleines „recuerdo“ bekamen die beiden je eine Gartenlampe, die mit einem Sonnenkollektor ausgestattet ist.
An diesem Abend waren die jüngeren ReiseteilnehmerInnen mal früher im Bett als der Chef, trotzdem werden die Gesichter am frühen Morgen wieder so aussehen, als hätten sie überhaupt nicht geschlafen.
Vamos a la piscine (gehen wir ins Schwimmbad) heißt die Parole für morgen. Pünktlich um 7:30 Uhr soll es im Bus von Erwin losgehen.
Saludos de
Don Jorgito
(Georg)

3 Gedanken zu „Werkstatt und Vorbereitung

  1. Peter und Gaby sagt:

    Nach 6-tägiger Pause endlich wieder Lesestoff auf dem somos-blog!
    Unsere ganze Verwandtschaft verfolgt den somos-blog. Die Freude war groß, als wir gestern ganz viele interessante Berichte und jede Menge tolle Fotos im Blog fanden.
    So können wir auch ein klitzekleines bisschen eure Reise begleiten!
    Wir beneiden euch alle um die tollen Eindrücke und Erlebnisse vor Ort. Dies kann keine Pauschalreise bieten.
    Viele Grüße aus dem heißen Deutschland
    Peter und Gaby Marx

  2. Kalle sagt:

    wir holten heute abend Frau Bartscherer und Frau Pulheim, die OB Roters begleiten werden, am Flughafen in Managua ab.
    Ich sitze jetzt auf der euch bekannt großen Terrasse bei Francisco in Masaya, genieße das laue Lüftchen, die bellenden Hunde –
    und vermisse euch schon nach einem halben Tag!
    🙁
    Kalle

    • Georg Steinhausen sagt:

      hallo Kalle, es hat am Nachmittag und am Abend so richtig fett geregnet, danach gab es auch hier einen lauen Sommerabend. Ich musste meine Radelito Jacke rausholen „um nicht zu erfrieren“. LG Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.