Ein voller Erfolg

Einweihung des CCCM. Alle waren begeistert.


Eine grandiose Eröffnung des CCCM liegt hinter uns und ich kann das Glück immer noch nicht fassen. Der komplette Focus lag gestern auf der Eröffnung. Um 8 Uhr hieß es, auf dem Gelände und im Manegenbereich Ordnung zu schaffen und die Dekoration aufzubauen. Bis auf einige Colorintos waren wir allein. Irgendwie hatten sie es nicht „auf dem Schirm“, dass wir eigentlich eine Art Generalprobe machen wollten. Ab 9 Uhr konnte man davon sprechen, dass Aktivitäten in Richtung Eröffnungsshow gemacht wurden, kurz vorher wurden noch die Haken für die Befestigung des Vorhangs angeschweißt. Die Wasserleitung diente uns als Manegenbegrenzung. Bis auf wenige waren dann alle aktiv. Hunderte von Luftballons in den Deutschen und Nicraguensischen Farben wurden aufgeblasen und an einer Schnur befestigt. Es wurde sortiert, aufgehängt und geplant. Auf einer Tafel war das Foto, welches wir 2010 aufgenommen hatten. Es zeigte eine Pyramide genau an der Stelle, an der nun das CCCM steht. Niemand, außer Kalle und mir, hat geglaubt, dass es klappen könnte mit der Realisierung.

Später gelang uns dann doch noch eine Art Generalprobe mit einem Durchlauf fast aller Nummern. Nach dem Mittagsessen und einem kurzen Nickerchen, waren dann fast alle wieder pünktlich um 14.30 Uhr im CCCM. Die Stühle waren gestellt, die bunten Luftballons am Eingang hingen, die letzten Dreckhaufen wurden abtransportiert, nur der Speis an der Befestigung der Erinnerungsplakette für die Eröffnung der Avenida Colonia, war noch nicht ganz trocken. Überall wuselten Menschen herum um letzte Hand anzulegen. Die Musikanlage wurde installiert, der Blumenschmuck noch einmal „zurecht“ gezupft. Als es dann endlich losgehen sollte, mit der feierlichen Eröffnung der Avenida Colonia, fehlte der Bürgermeister von Corinto, irgendwo hatte es eine Verzögerung gegeben. Deglis und Arne warteten dann geschlagenen 20 Minuten auf den Hocheinrädern (Giraffen) sitzen auf den Start der Zeremonie (Sonderapplaus nochens an dieser Stelle), in der Hand die beiden Nationalflaggen. Es gab keine Probleme mit der Nationalhymne, da beide durch eine gemischte Combo unter der Leitung von Burkhard gespielt wurden.  Auf die Reden folgte unser Begrüßungstanz mitten auf der Straße. Viel Lachen und Beifall begleiteten unsere Präsentacion. Am Abend sang mir noch eine Familie im Restaurant den Refrain vor. Ein weiterer Schritt in die Herzen der Colorintos.

Nach unserer Einlage war es unübersichtlich, die Kinder strömten zu Hunderten zum Eingang des CCCM um die besten Plätze zu erwischen. Die Artisten versuchten auf das Gelände zu kommen und die letzten Teile der Straßeneröffnung liefen ab. Ich betrachtete das Treiben  vom CCCM aus. Als dann, nach der feierlichen Zerschneidung eines Bandes am Eingang des CCCM und der Segnung durch Padre Eduardo,  die Tore geöffnet wurden, gab es kein Halten mehr. Ein nicht endender Strom von Kindern, Offiziellen und Bürgen Corintos nahm das CCCM in Beschlag. Die drei Bürgermeister legten noch den Grundstein für die dritte Bauphase (den Innenausbau) und danach habe ich versucht in einer kleinen Rede auf Spanisch die Idee des CCCM und des Projektes SOMOS zu erläutern. Mit den Worten „Hallo Freunde“ unseres kleinen Direktors Jarid begann dann die erste Vorstellung im CCCM. Staunen und viel Applaus begleitete die Aktionen der Artisten. Alle Nummern, des etwa 70-minütigen Programmes, waren gemischt aus Colorintos und Radelitos. Alle waren auch auf den Punkt fit. Wir hatten Glück mit dem Wetter. Noch am Vortag stand die Sonne genau über den Köpfen der Zuschauer und stach den Artisten in den Augen. Gestern war der Himmel bewölkt und kein Lüftchen wehte die Keulen aus ihrer Flugbahn, gracias a dios.

Für die Städtepartnerschaft war dies ein weiterer Höhepunkt der Feierlichkeiten, da es keine andere Städtepartnerschaft gibt, in der junge Menschen auf Augenhöhe über mittlerweile  8 Jahre einen Austausch betreiben. Ein bewegendes Spektakel, auch für die Vertreterin der Deutschen Botschaft. Unser OB glänzte zusammen mit Padre Eduardo als Zauberer, das Lächeln, welches manchmal verloren gegangen schien, war wieder auf allen Gesichtern zu sehen, die Magie des Circus war zurück.

Genau bei der allerletzten Pyramide gab es dann einen kleinen Unfall, als Jarid abrutsche und nach hinten runterfiel. Fredy hatte es verpennt als Sicherung hinter der Pyramide stehenzubleiben. Ein kurzer Schreck, ein kurzes Chaos, da alle jetzt hinter den Vorhang liefen(einschließlich vieler Zuschauer)  um zu sehen, was denn jetzt mit Jarid ist. Aber sowohl Mama Katrinschen, als auch der Arzt aus dem Hospital waren direkt da. Ich konnte die Leute beruhigen und dann kam auch schon Jarid unter dem Applaus der Zuschauer wieder aus dem Vorhang heraus, wie ein strahlender Held, wenn auch noch etwas „verdötscht“.

Colorintos und Radelitos bekamen noch eine Erinnerungsplakette aus der Hand des Bürgermeisters von Corinto. OB Roters beglückwünschte alle, die gerade vor ihm standen und drückte seine Begeisterung hinter dem Vorhang aus. Fernsehinterviews wurden gegeben, Arne drehte Figuren aus Luftballons, die Dekoration aus Luftballons wurde gleich von den Zuschauern mitgenommen (sehr praktisch), das Centro verkaufte noch Erfrischungen und kleine Häppchen und kurz bevor es dunkel wurde, war alles halbwegs aufgeräumt und wir machten uns auf den Weg nach Hause.

Spät am Abend stand noch ein gemeinsamer Disco-Besuch in der einzigen Disco Corintos an. Trotz überlauter Musik bin ich vor Erschöpfung fast eingeschlafen. Arne, Christiane und Elmar hatten sich gleich ins Bett gelegt. Maria, Ernst und Kalle waren auf dem Abschiedsessen für OB Roters und Bruno sowie Markus gönnten sich einen „Abend zu zweit“, kamen aber später noch in die Disco. Mit den etwas jüngeren (Jack, Annalena, Til und Jacqueline) bin ich dann etwas früher nach Hause gefahren.

Ein grandioser Tag ging recht unspektakulär zu Ende, die Verarbeitung wird wohl noch einige Tage dauern. Es gibt eine klare und gute Perspektive für das CCCM. Die Eröffnungsshow hat gezeigt, dass es auch von der Bevölkerung angenommen wird. Jetzt steht die Qualifizierung der Jugendlichen und der Verantwortlichen für die Arbeit im CCCM an, damit nach der Fertigstellung die normale tägliche Arbeit beginnen kann. Ein großer Schritt ist getan und viele kleinere müssen und werden noch folgen. Genau für diese vielen kleinen Schritte benötigen wir auch weiterhin die Unterstützung in Kölle und Drumherum. Einen Fan haben wir restlos überzeugt, es ist unser OB Jürgen Roters. Er sagt nach der Vorstellung: „Was immer ihr vorhabt, ich bin dabei“. Viel mehr geht nicht.

Hasta prontito
Don jorgito

no images were found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.