Der Abschluss

Das Ende einer tollen Reise!

Abreisetag aus Corinto. Wir stehen alle etwas früher auf. Jacqueline kommt etwas verschlafen ins gemeinsame Bad und wir herzen sie erst einmal zu ihrem Geburtstag, Timo L rasiert sich, einige chatten, andere überprüfen noch im Bett, ob irgendjemand ein Foto von ihnen „geliked“ hat, also alles fast so wie immer, nur der Frühsport von Adam und Arne fällt heute aus. Nach dem Frühstück um 6.30 Uhr soll es um 7.00 Uhr losgehen in Richtung Masaya.

Nach der furiosen Eröffnungsfeier war gestern chillen angesagt. Einige lagen lange im Bett, Til sogar mit Schlafbrille, wo bei wir nicht den Eindruck hatten, er würde so etwas benötigen. Arne hatte sich „gefühlt“ mit vier Milchshakes (liquados) abgefüllt im Laufe des Tages. Für die Großen ging es noch einmal zu einem Bad ans Meer, es wurde noch Wäsche gewaschen (da hat Mama zu Hause nicht so viel zu tun), das Kabelgewirr auf dem „Ladetisch“ für alle elektronischen Geräte wurde etwas entwirrt. „Wer hat meinen Adapter“ und „wem gehört dieses Kabel“ waren die Standartsätze.

Nach dem Mittagsessen hatten Christiane und ich noch ein längeres Gespräch mit Adjani zur weiteren Arbeit des Circus Colorinto. Luis hat uns bei diesem Termin versetzt, er war irgendwie mit seiner novia in Chinandega unterwegs, was nicht gerade zur Steigerung meiner Laune beitrug und ich mich deshalb auch nicht berufen sah, mich an den Vorbereitungen für unsere Abschiedsfete im CCCM zu beteiligen. Dank der Initiative von Christiane, dem Organisationstalent von Richard und der tätigen Unterstützung einiger Delegationsmitglieder, gelang es dann doch noch, so etwas wie eine Feier auf die Beine zu stellen. Hilda hatte eine wunderschöne Pinata als Weltkugel hergestellt, die Musikanlage stand startbereit, Getränke und kleine Aufmerksamkeiten aus dem Pali (Der Aldi hier in Nicaragua), sowie die handgemachten Taschen von Hilda waren drapiert.

Hilda hatte sich einige kleine Spiele ausgedacht, welche mit gemeinsamen tanzen endeten. Zu Beginn hatten wir alle unsere Hände an der Innenwand neben dem Eingang verewigt, dank der Vorbereitungen des Architekten Hector. Hector und Richard bekamen dann auch die durchgeschwitzten Somos T-Shirts von Arne und mir als Dankeschön überreicht. Von den 8040 Cordoba, die wir in Managua eingespielt hatten, waren noch 5000,- übrig, die wir an die Colorintos überreichten. Von den anderen 3040 hatten wir diverse Requisiten und Reparaturen sowie die Abschlussfete finanziert.

Nachdem wir uns alle gegenseitig beglückwünscht und bedankt hatten, endete die Fete im Regen, so wie sie auch im Regen begonnen hatte. Dank des Daches im CCCM hat uns dies natürlich nichts ausgemacht.

Als Abschluss essen die Radelitos noch in unserer Liquado-Bude an der Ecke zur Bibliothek, danach stellt sich sehr schnell die Nachtruhe ein.

Buenas noches.
Don jorgito

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.