Managua Teil 2

Ein Beitrag von Jacqueline.

Heute war der Tag der Abreise aus Managua. Dort verbrachten wir die letzten drei Tage, wobei wir am Dienstag zwei Auftritte hatten. Die Auftritte verliefen, für die vier Tage Training mit den Nicas, sehr gut. Die Sporthalle, wo der Auftritt stattfand, war sehr gut gefüllt. Die Schule nahm 10 Cordobars Eintritt pro Person und insgesamt waren ca. 1.000 Leute bei den Vorstellungen.

Um 6 Uhr war Aufstehen angesagt, da wir unsere Sachen aus der Turnhalle wegräumen mussten, damit die Kinder wieder ihrem Sportunterricht nachgehen konnten. Nach dem Frühstück wurde uns, im Beisein aller SchülerInnen und aller LehrerInnen, das Eintrittsgeld überreicht, welches unter anderem für das CCCM investiert wird. Außerdem bekamen wir eine Urkunde und selbstgemalte Bilder von den Erstklässlern.

Die Leute waren von uns so begeistert, dass wir am Tag der Vorstellung und am Tag danach (heute) mit ihnen Fotos machten und Autogramme in Massen geben mussten ;D.

Um 10 Uhr kam schließlich der Bus, mit welchem wir wieder nach Corinto zurück fuhren. Wir gestalteten die Fahrt mit dem Singen von kölschen Liedern, zur Freude von Georg und dem Rest der Truppe. Zwischendurch sind wir noch zu einem Aussichtspunkt gefahren, wo wir anhielten um noch einmal  Fotos vom Panorama und von uns zu machen. Einige gingen in den Wald um einen Fluss zu suchen und die anderen haben sich einfach nur hingesetzt und die Aussicht genossen. Nur Arne konnte sich wieder nicht entscheiden und turnte und sprang  mit seinem Einrad auf den Mauern herum. Nach unserem kleinen Fotoshooting ging die Fahrt weiter. Auf der Hälfte der Strecke machten wir Halt, um uns etwas zu stärken. Es gab Quesilla, das sind Tortillia auf denen flüssiger Käse mit saurer Sahne und klein gehackten Zwiebeln sind. Dies schmeckte einigen mehr und anderen weniger gut. Nach vier Stunden Fahrtzeit kamen wir schließlich wieder in Corinto an der Kirche an. Nach dem Abendessen gingen einige von uns noch etwas in den Park um dort zu entspannen oder gingen etwas spazieren.

Und wieder ging einer von vielen ereignisreichen Tagen zu Ende und die Hälfte unserer Zeit hier ist leider auch schon um.

LG
Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.